Wissen-schafft-Werte e.V Knowledge that adds Value  Saberes que agregan Valor
Travel-Sciencemuseum-Lab

Wir setzen neue Erkenntnisse konstruktiv in Bewegung

In diesem Zusammenhang, zielt unser "Ideenwerkstatt-LABOR auf die Einbindung neuer Erkenntnisse in vorhandenen Systemen ab. Dies mit dem Ziel, eine konstruktive Metamorphose dieser Systeme zu erzeugen. Hierfür sind u.a. folgende Systeme im Blickfeld: das Philosophie-System, das Mathematik-System, das Wirtschafts-System, das MusikSystem, das Architektur & Stadtbau–System, das Tanz-System, das Darstellungs-System, das Medizin-System, das Literatur-System." 

“And yes, I know we need a system change rather than individual change. But you can not have one without the other.”  Greta Thunberg 23.07.2019  


Ein-LABOR, um Lebensqualität zu erzeugen

Ziel des Vereins ist es, disziplinübergreifend und interkulturell Wissen zu vermitteln, Raum für Publikationen zu geben. Diskussionsprozesse anzustoßen und die Anwendung wissenschaftlicher Erkenntnisse in nachhaltigkeits- und friedensstiftende Pilotprojekten in Hinblick auf ein gutes Leben" zu fördern bzw. durchzuführen und gesellschaftlich bekannt zu machen. Der Verein erreicht seine Ziele insbesondere durch: den Aufbau und die stetige Weiterentwicklung einer Ideenwerkstatt-LABOR. Hier geht es konkret u.a. um die Durchführung von Pilotprojekten Denkanstöße zu entwickeln, zu testen und erlebbar zu machen. Im Ideenwerkstat-LABOR sind die Wissensrecherche, die Wissens-systematisierung ebenso wie das Experimentieren und die Wissenssammlung vorgesehen.


Es geht um eine konstruktive Wandlung des Systems   

Wir bauen auf die SYSTEMTHEORIE -auch Leben-Theorie genannt- in der Tradition von Ludwig von Bertalanaffy (1901-1972)  und Humberto Maturana (1928-) & Francisco Varela (1946-2001). Denn die Systemtheorie bietet:  

 

[...] eine bisher nicht geahnte Einheit des Weltbilds. Seine obersten Leitprinzipien sind überall die gleichen, ob es sich nun  um unbelebte Naturdinge, um Organismen, um seelische oder schließlich um gesellschaft-geschichtliche Vorgänge handelt. Diese allgemeinen Prinzipien lassen sich -wir können das hier nur andeuten- in der exakten Sprache der Mathematik zum Ausdruck bringen."                         

 (von Berlalanaffy 1952,17) 


 An diesem Punkt ist es angebracht, Bertalanffys Gedanken zur Systemtheorie oder „Lebenslehre“, die gezielt auf die Kraft und Vielfalt des organischen Lebens in der Natur im Gegensatz zu den begrenzten Möglichkeiten der mechanischen Sichtweise hinweist, nochmals zu beleuchten:



 

„[...] Es wird beispielsweise aus einem halben Keim unter bestimmten Bedingungen ein ganzer Organismus. Eine solche Wiederherstellung des Ganzen, eine Regulation wäre unverständlich, wenn die einzelnen Zellen selbständig eine ihnen ein für alle Mal vorgeschriebene Leistung verrichten würden [...].“
(Bertalanffy 1951, 231)

 

 Wissen kann zu einer fruchtbaren Metamorphose beitragen  


 

Unsere Wissensbereiche

  • Psychologie, Philosophie und Mathematik: Arturo Romero Contreras, Univer­sidad Nacional Autónoma de México & Freie Universität Berlin.   Details
  • Psychologie, Politische Soziologie und Politikwissenschaften: Sabina Morales Rosas, Universidad Nacional Autónoma de México & Humboldt Universität Ber­lin.
  • Physik, Einsteins Relativitätstheorie, Optik & Quantentheorie: Marta Jordi Taltavull Universidad de Bar­celona & Max Plank Institut für Wissenschaftsgeschichte, Berlin.  Details
  • Psychologie, Kunst und Kulturwissenschaften: Ana María Gomez-Londoño, Universidad Ja­vierana Kolumbien & Freie Universität Berlin.  Details
  • Ethnologie, Museologie und Dekolonialismus: Andrea Meza Torres Freie Universität Berlin & Humboldt Universität Berlin.   Details

 



Unsere aktive Vereinsmitglieder